Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

 
 

 
 
 

FAQ - Häufig gestellte Fragen zu Anlagemünzen

Worin unterscheiden sich Sammler- u. Anlagemünzen?

Anlagemünzen werden in hoher Stückzahl geprägt und bieten Anlegern die Möglichkeit Edelmetall in kleiner Stückelung zu erwerben. Die Prägequalität, das Motiv und die Auflage sind im Gegensatz zu Sammlermünzen von nur untergeordneter Bedeutung. Die sog. Bullionmünzen stellen somit in Münzform geprägte Barren dar und definieren sich über den enthaltenen Edelmetallanteil.
 
Werden Anlagemünzen zum reinen Materialwert gehandelt?
 
Das Prägen von Münzen verursacht Kosten, welche die Prägeanstalt in Form von Aufschlägen an den Käufer weiter reicht. Entsprechend empfiehlt sich ein Preisvergleich. Generell gilt: Je kleiner die Stücklung desto höher der Aufpreis. Im Gegensatz zu den gängigen Goldanlagemünzen sind Silber-, Platin- und Palladiummünzen nicht von der Mehrwertsteuer befreit.

Welche Bedeutung hat die Unze beim Erwerb von Anlagemünzen?
 
Die Unze ist eine Basiseinheit für den Edelmetallhandel. Unabhängig von der Feinheit einer Anlagemünze verfügt die Feinunze über ein Gewicht von ca. 31,103 Gramm. Entsprechend einfach kann der Wert moderner Edelmetallmünzen, mit Blick auf den börsentäglichen Handel, ermittelt werden.

Werden Münzen oder Barren bevorzugt zur Anlage erworben?
 
Anlagemünzen verfügen zumeist über ein unverändertes Aussehen und haben einen entsprechend hohen Wiedererkennungswert. Die Prägung von Münzen verursacht jedoch höhere Herstellungskosten und macht diese im Vergleich zu Barren teurer. Mit Blick auf die bessere Teilbarkeit empfiehlt sich der Kauf von Goldbarren erst ab einem Feingewicht von mindestens (!) 100 Gramm Gold. Aufgrund von Besonderheiten des deutschen Silbermarktes bieten hier Kilomünzen (z.B. Silber Kookaburra, Silber Koala) dennoch das bessere Preis/Leistungsverhältnis.

Welche Münzen bzw. Barren sind zur Erstanlage geeignet?
 
Mit Blick auf die internationale Bekanntheit und die relativ günstigen Handelsspannen zählt der Krügerrand, der Gold Maple Leaf und der Gold Philharmoniker zu den bevorzugten Goldmünzen. Bei den Silbermünzen steht der Silber Maple Leaf, der Silver Eagle sowie der Silber Philharmoniker im Fokus der Anleger. Umicore, Degussa und Heraeus zählen zu den bekanntesten Barrenproduzenten.
 
Welche Bedeutung hat die Feinheit einer Anlagemünze?
 
Bei modernen Anlagemünzen sind Feinheiten von 22 Karat (916) bzw. 24 Karat (999) üblich, während historisch 21,6 Karat (900) verwendet wurde. Der Trend zur höheren Feinheit hat sich in den letzten Jahren verstetigt.

Erzielen Anlagemünzen auch Sammelwertzuwächse?
 
Die in hoher Stückzahl geprägten Bullionmünzen erzielen nur in Ausnahmefällen Sammleraufschläge. Jedoch bieten die meisten Prägestätten neben der Stempelglanzprägung auch eine hochwertige Sammlerausgabe ihrer Anlagemünzen (Proof, PP, Proof like) an. Neben der gehobenen Prägequalität verfügen diese Sammlerstücke häufig über eine Münzbox, ein Echtheitszertifikat sowie eine limitierte Auflage. Entsprechende Aufpreise müssen beim Ersterwerb berücksichtigt werden.