Silbermünze - China Silber Panda

China Panda - 1 Unze Silber

Seit 1983 wird der China Silber Panda, der zu den Anlagemünzen mit Sammelcharakter zählt, geprägt. Damit gehört die People´s Bank of China zu den Pionieren bei der Ausgabe von Silberanlagemünzen, während die Emission von vergleichbaren Goldmünzen erst relativ spät begann.

Die Silbermünze vereint mit dem großen Panda und dem Himmelstempel zwei nationale Symbole, wobei das wechselnde Pandamotiv letztlich zum Namensgeber der Serie wurde.

Der Nennwert der Silberpanda variiert in Abhängigkeit vom Feingewicht zwischen 5 und 300 Yuan, womit die Münzen in China als gesetzliches Zahlungsmittel gelten. Die aufgeprägte Valuta wird bereits durch den Materialwert der Münzen erheblich überschritten.

Das, mit Ausnahme in 2002, jährlich wechselnde Münzbild des Pandas ziert die Silbermünze neben der Nennwertangabe. Die zusätzliche Feinheits- und Feingewichtsangabe entfällt aufgrund des "Measurement Law" ab 2015. Auf der Gegenseite ist der Himmelstempel, samt Prägejahr, und Schriftzug („The People´s Republic of China“) abgebildet. Im Zeitverlauf wurde die Gestaltung mit drei unterschiedlichen Varianten (1983 bis 1997; 1992 bis 1999; seit 2000) geringfügig verändert. Der gekerbte Münzrand wurde stets ohne Inschrift geprägt.

Neben der Silberausgabe wird der China Panda seit 1982 jährlich auch in Gold sowie vereinzelt auch in Platin (1982; 1987 bis 1989; 1990; 1994 bis 1997; 2002 bis 2004) und Palladium (1989, 2004, 2005) verausgabt. Auch Kupfer und Bi-Metallprägungen wurden zeitweilig verkauft.

Die Prägung der Unze (abweichendes Gewicht von 1983 bis 1987) erfolgt seit 1983, während die halbe Unze in den Jahren 1993 bis 1998 angeboten wurde. Der Piedfort Panda (2 Unzen) kam lediglich 1991 in den Umlauf, während der 5 Unzen Panda von 1987 bis 1995 und dann wieder seit 2003 geprägt wird. Der 12 Unzen Panda wurde von 1988 bis 1997 veräußert und die Silber Kilopandas werden seit 1998, in geringer Stückzahl, verausgabt. Insbesondere bei Sammlern erfreuen sich die Proof Prägungen der 10 Yuan Stücke, die in den Jahren 1983 bis 1985, 1987 und 1989 bis 1996 produziert wurden, großer Beliebtheit. Als Prägestätten fungieren die Shenzhen Guoba Mint, die Shanghai Mint und die Shenyang Mint.

Während der China Silber Panda zunächst in Folie verpackt wurde (10er-Streifen), ersetzte das Masterpack (zu je 15 Münzen) 2006 die Einzelverpackung. Seit 2008 erfolgt die Abgabe in Einheiten zu je 30 Exemplaren (30-Coin-Sheet). Aufgrund des bestehenden Sammlermarkts empfehlen wir die Münzfolien nicht zu entfernen.

Bei den meisten Edelmetallhändlern ist der jeweils aktuelle Silberpanda mit einem Aufpreis von einem bis zwei Euro gegenüber vergleichbaren Anlagemünzen erhältlich. Ältere Prägejahre erzielen regelmäßig höhere Aufschläge.

Die hochwertigen Münzen erfreuen sich einer kontinuierlichen Investoren- und Sammlernachfrage, wenngleich diese in Deutschland mit dem vollen Mehrwertsteuersatz belegt sind. Da der überwiegende Teil des Fachhandels die China Pandas differenzbesteuert verkauft, ergeben sich für Anleger und Münzfreunde jedoch erhebliche Preisvorteile gegenüber der Regelbesteuerung.

Nominal Feingewicht Feinheit Gewicht Abmaße

{jumi [/components/com_jumi/files/125x125.php]}

5 Yuan 1/2 Unze (1993 - 1998) 999 ‰ 15,62 g Ø 33,00 mm
10 Yuan 24,30 g (1983 - 1985) 900 ‰ 27,00 g Ø 38,60 mm
10 Yuan 1 Unze (1987) 925 ‰ 33,60 g Ø 40,00 mm
10 Yuan 1 Unze (ab 1989) 999 ‰ 31,103 g Ø 40,00 mm
10 Yuan 2 Unzen (1991) 999 62,206 g Ø 40,00 mm
50 Yuan 5 Unzen 999 155,52 g Ø 70,00 mm
100 Yuan 12 Unzen 999 373,24 g Ø 80,00 mm
200 Yuan 1 KG (1998 - 1999) 999 1000 g Ø 100,00 mm
300 Yuan 1 KG (seit 2000) 999 1000 g Ø 100,00 mm
Einen Vergleich der Tagespreise finden Sie hier.