Goldmünze - Britannia

Gold Britannia - 1 Unze

Die Gold Britannia wird seit 1987 regelmäßig von der Royal Mint geprägt und gilt als erste europäische Anlagemünze der Neuzeit. Der Marktanteil, der inzwischen 24 Karat feinen Goldmünze liegt, im einstelligen Prozentbereich.

Das auf der Goldmünze dargestellte Britanniamotiv stellt die Personifizierung der britischen Inseln dar und ist zugleich Namensgeber der  Münzserie. Angemerkt sein an dieser Stelle das Gold seit über 600 Jahren zur Tradition der britischen Währung gehört.

Die Britannia ist in England gesetzliches Zahlungsmittel. Der Nennwert der Bullionmünze variiert in Abhängigkeit vom Feingewicht zwischen fünfzig Pence und fünfhundert britischen Pfund. Keine andere moderne Anlagemünze verfügt über einen vergleichbar hohen Nominalwert. Jedoch übersteigt der Materialwert der Münze die geprägte Valuta erheblich, so dass die Goldbritannia zum Goldpreis zzgl. Prägeaufschlag gehandelt wird.

Das Motiv der Anlagemünze blieb von 1987 bis 1996 unverändert. Erst anlässlich der zehnjährigen Prägung wurde 1997 ein ursprünglicher Münzentwurf von Philip Nathan verwendet. Zudem wurde von 2001 bis 2007 in ungeraden Jahren ein Britannia Sondermotiv veröffentlicht. Der anschließende Motivwechsel wurde 2013 durch eine Trennung der Proof- und Bulliondarstellungen ersetzt. Während die Normalprägung nunmehr unverändert die "Standing Britannia" abbildet, zeichnet sich die Proofausgabe durch einen jährlichen Motivwechsel aus. Unabhängig von der Darstellung ist auf der Vorderseite der Goldmünze der Schriftzug „One Ounce Fine Gold Britannia 1987“ vermerkt. Beim klassischen Entwurf der Gold Britannia weißt die Aufschrift „P. Nathan“ zudem auf eine hochwertige Proof Prägung hin.

Die Rückseite zeigt das Portrait von Königin Elisabeth II und den Nominalwert. Zudem ist „Elizabeth II Dei Gratia Regina F D“ in der Umschrift zu lesen. Analog der australischen und kanadischen Goldmünzen wird das Bildnis dem Aussehen der Queen angepasst, so dass 1998 eine Änderung vorgenommen wurde.  Der Rand ist gekerbt und wird ohne Inschrift geprägt.

Bis 1989 wurde eine Kupferlegierung verwendet um die Kratzfestigkeit der Münze zu erhöhen. Entsprechend haben die ersten Ausgaben einen rötlichen Farbton (Rotgold), während die Emissionen bis einschließlich 2012 über eine Silber/Kupfer-Legierung (Gelbgold) verfügen. Seit 2013 wird die Gold Britannia, abweichend vom historischen Standard für britische Goldmünzen, aus 0,9999 Feingold hergestellt.

Neben der Unze sind die Feingewichte einer halben, viertel und zehntel Unze Gold seit der ersten Ausgabe ununterbrochen erhältlich. Die 1/20 Unze sowie die 5 Unzen Gold Britannia sind seit 2013 bzw. die 1/40 Unze seit 2014 als zusätzliche Sammlerausgaben erhältlich. Die Britannia Münze wird seit 1997 regelmäßig in Silber und 2007 auch einmalig in Platin (Auflage 250 Stk.) ausgegeben. Mit Ausnahme der Proof Prägungen ist bei den gewöhnlichen Anlagemünzen kein Sammlerwert zu erwarten, da die Auflage mit rund 150.000 Exemplaren pro Jahr relativ stabil ist.

Bei den meisten Banken und Edelmetallhändlern ist die Anlagemünze in der Regel zum Goldpreis zzgl. Prägeaufschlag erhältlich. Wenngleich die Gold Britannia primär zu Anlagezwecken konzipiert wurde, existiert  in England ein starker Sammlermarkt für die hochwertigen Proofausgaben. Die Goldmünze ist in allen EU-Staaten von der Mehrwertsteuer befreit.

Nominal Feingewicht Feinheit* Gewicht* Abmaße*
500 Pounds 5 Unzen 999 156,295 g Ø 65,00 mm
100 Pounds 1 Unze 999 31,21 g Ø 38,61 mm
50 Pounds 1/2 Unze 999 15,60 g Ø 27,00 mm
25 Pounds 1/4 Unze 999 7,80 g Ø 22,00 mm
10 Pounds 1/10 Unze 999 3,13 g Ø 16,50 mm
1 Pounds 1/20 Unze 999 1,58 g Ø 12,00 mm
50 Pence 1/40 Unze 999 0,80 g Ø 8,00 mm
*Abweichendes Gewicht, Abmaß und Feinheit (958 ‰) bis 2012, siehe Motive.
Einen Vergleich der Tagespreise finden Sie hier.