Wichtige Mitteilung für unsere Besucher:

Der Bilderstock auf bullionweb.de wird aktuell überarbeitet.

Wir werden Ihnen bis Anfang Dezember wieder den großen, kompletten Umfang an Bildern zur Verfügung stellen können. Wir bitten um Ihr Verständnis.

 
 
 

Goldmünze - Saint Gaudens $ 20 Double Eagle

Der St. Gaudens $ 20 Double Eagle wurde von 1907 bis 1933 geprägt, verfügt über eine Feinheit von 21,6 Karat und zählt zu den am weit verbreitesten amerikanischen Goldmünzen. Der Double Eagle befand sich bis 1932 im Umlauf und verfügt über eine entsprechend hohe Auflage.

Auf Wunsch von Präsident Theodore Roosevelt entwarf Augustus Saint-Gaudens das Geldstück und wurde damit der erste Künstler der eine komplette amerikanische Münze gestalten durfte. Die Goldmünze wurde nach dem US-amerikanischen Bildhauer und ihrem Nominal ($ 10 = 1 Eagle) benannt.

Der „Twenty Dollar Coin“ ist in den vereinigten Staaten von Amerika gesetzliches Zahlungsmittel und verfügt über einen Nennwert von 20 Dollar. Das Nominal entsprach dem damaligen Festpreis von 20,67 USD je Feinunze Gold. Wie bei Goldmünzen üblich wird die aufgeprägte Valuta heute bereits vom Materialwert erheblich überschritten.

Der Double Eagle zeigt auf der Vorderseite das Bildnis der „Lady Liberty“. In der rechten Hand trägt Sie eine Fackel und in der linken Hand einen Olivenzweig. Der Schriftzug „Liberty“, der übersetzt Freiheit bedeutet, ist oberhalb des Motivs vermerkt. Im Hintergrund ist das Kapitol abgebildet, welches von einem Sonnenaufgang umgeben ist. Das jeweilige Prägejahr befindet sich auf der rechten Seite und ist damit oberhalb des Künstlersymbols geprägt. Ein Münzzeichen (S: San Francisco, D: Denver) ist über der Jahreszahl positioniert. Die Prägungen aus Philadelphia sind nicht gesondert markiert. Abweichend von den übrigen Prägejahren wurde die Erstausgabe teilweise mit einer römischen Jahreszahl versehen. Das gesamte Motiv wird von 46 bzw. ab 1912 von 48 Sternen, als Symbol für die jeweiligen Bundesstaaten, umgeben.

Das Revers zeigt einen fliegenden Adler über der aufgehenden Sonne. Ausschließlich 1907 wurde das Motiv, bei den Münzen mit römischer Jahreszahl, auch im Hochrelief ausgegeben. Der Landesname „United States of America“ sowie der Nennwert „Twenty Dollars“ befinden sich am oberen Rand der Sonnenstrahlen. In 1908 vereinzelt und ab 1909 durchgehend ist der Wahlspruch „In God We Trust“ oberhalb des Himmelskörpers vermerkt. Die mit Kupfer legierte Goldmünze verfügt über die erhabene Randschrift „E Pluribus Unum“. Die im Schriftzug enthaltenen dreizehn Sterne stehen stellvertretend für die Gründerstaaten der USA.

Aufgrund des ähnlichen Motivs wird der Double Eagle von Einsteigern bisweilen mit dem American Gold Eagle, der erst seit 1986 geprägt wird, verwechselt. Mit Blick auf das unterschiedliche Feingewicht ist hier Vorsicht geboten.

Die Umlaufmünze wurde von 1907 bis 1933, mit dreijähriger Unterbrechung, geprägt. Die Herstellung verteilte sich die Prägestätten in Philadelphia (1907-1915, 1920-1933), San Francisco (1908-1916, 1920-1930) und Denver (1908-1914, 1923-1931). In 1933 erfolgte aufgrund des amerikanischen Goldverbots keine offizielle Ausgabe.

Die meisten Saint Gaudens Double Eagle Goldmünzen stellen, aufgrund millionenschwerer Auflagen, reine Anlagemünzen dar. In Abhängigkeit von Erhaltung, Prägejahr und Prägestätte existiert ein internationaler Sammlermarkt. Der Erwerb hochpreisiger Ausgaben bleibt sachkundigen Anlegern vorbehalten, da dieses Segment durch gezieltes Händlermarketing beeinflusst wird. Besonders gefragt sind die in geringer Stückzahl ausgegebenen Proofmünzen, die hohen Würdenträgern bzw. ausgewählten Regierungsbeamten zu Teil wurden. Die Auflage variierte von 1908 bis 1915 zwischen 40 und 167 Exemplaren. Letztmalig wurde die Münze 1921 mit nur einem Stück verausgabt. Unter den Normalprägungen sind die folgenden Goldmünzen gefragte Sammlerstücke: 1907 Hochrelief, 1908-S, 1909/8-Overdate, 1920-S, 1921, 1926-D, 1927-D, 1927-S sowie alle Prägungen von 1929 bis 1932. Da ein Großteil der ursprünglichen Auflage eingeschmolzen wurde, stellen die Prägezahlen nur eine grobe Orientierungshilfe dar.

Die teuerste Goldmünze der Welt ist der Double Eagle 1933. Aufgrund des Goldverbots von Franklin Roosevelt wurde die komplette Auflage von rund 450.000 Stück wieder eingeschmolzen. Jedoch wurden auf unbekannte Weise wenige Stücke gestohlen. Diese offiziell nie verausgabten Goldmünzen wurden im Zeitverlauf vom US-Geheimdienst nach und nach beschlagnahmt. 1996 wurde der vermeidlich letzte Double Eagle 1933 entdeckt und in einem sehr langwierigen Verfahren nachträglich legalisiert. Am 30. Juli 2002 wurde damit erstmals und historisch einmalig ein Double Eagle 1933 als offizielles Zahlungsmittel ausgegeben. Der Auktionserlös inkl. Auktionsgebühr, der vermutlich geschichtsträchtigsten Goldmünze, betrug rund 7,59 Mio. USD. In 2004 wurden dem Secret Service 10 weitere Münzen aus einem Nachlass übergeben, welche seither im Fort Knox aufbewahrt werden. Ein Verkauf, wie 2002, ist nicht vorgesehen.

Der Saint Gaudens $ 20 Double Eagle ist weit verbreitet und entsprechend bei einer Vielzahl von Banken und Fachhändlern zum Goldpreis zzgl. eines moderaten Aufschlags erhältlich. Die meisten Münzen dienen primär Anlagezwecken, während ausgewählte Einzelstücke hohe Sammlerpreise erzielen. Die Anlagemünze ist zudem in allen EU-Staaten von der Mehrwertsteuer befreit.

Nominal Feingewicht Feinheit Gewicht Abmaße
20 US Dollar 30,092 g 900 ‰ 33,436 g 34,00 x 2,00 mm